Internationale Fortbildungen von Lehrpersonal an der TNMS Eferding Nord

In den Sommerferien konnten bereits zwei Lehrerinnen der TNMS Eferding Nord an internationalen Fortbildungen teilnehmen.
Die Finanzierung dieser Fortbildungen erfolgte durch Mittel der EU. Das Programm von Erasmus+ ermöglicht LehrerInnen aus dem EU Raum ihr Knowhow und ihre didaktischen Fähigkeiten auszubauen und als Multiplikatoren weiter zu geben.
Ziel dieses Programmes ist einerseits die Internationalisierung, andererseits die Vernetzung von Bildungspersonal europaweit.


So besuchte eine Kollegin einen Workshop in Dublin, gemeinsam mit LehrerInnen und SchuldirektorenInnen aus Ungarn, Italien, Deutschland und Spanien.
Das Thema dieses Kurses war „Integrating Innovation and Creativity into Teaching“. Gelehrt wurden die neuesten Tendenzen im Bereich von didaktischer Software und deren Einsatz im Unterricht.
Der Unterrichtsinhalt reichte vom Kennenlernen und Ausprobieren verschiedener Software wie beispielsweise Edmodo, Quizizz, Emaze, Canva, Ed.Ted, Adobe Spark, oder Wordpress bis hin zum Erstellen einer „Flipped Classroom“-Unterrichtseinheit mit Hilfe von Screencast-o-Matic.

Eine weitere Kollegin war Teilnehmerin eines Kurses in Barcelona mit PädagogenInnen und PsychologenInnen aus Irland, Ungarn, Deutschland, Jordanien, Bulgarien und Italien.
Thema dieses Kurses war: “Positive education for well-being and life-skills development”. Die Unterrichtssprache war Englisch.
Der Kurs beinhaltete einerseits positive psychologische Grundlagen und deren Wirkung im Klassenzimmer (wobei die relevantesten internationalen Theorien und Empfehlungen präsentiert wurden) und andererseits praktische Techniken bzw. Übungen zur positiven Bewältigung des Erziehungsalltages.

Eine Kollegin wird im Jänner einen Kurs mit dem Titel „Student-centered Classroom: Teachers as Promoters of Active Learning!” in Florenz besuchen. Es werden Methoden erlernt und erprobt, welche eine interaktive Lernumgebung schaffen. Ziel ist es die Schülerinnen und Schüler zu selbstständigen, reflektierten Interakteuren zu erziehen und die Kooperation in der Klasse zu stärken.

Wir möchten uns hiermit bei Erasmus+, dem OEAD, Frau Mag. Mandl sowie bei Frau Dir. Obermayr herzlich für die Unterstützung zu diesem Projekt bedanken.


LINK
Erasmus+